• Registrieren

Fahrzeuge Übersicht

Unsere Fahrzeuge
( für weitere Details auf das jeweilige Fahrzeug klicken )
 
vorne

Einsatzleitwagen

Mit dem Einsatzleitwagen ( ELW 1) wird der Einsatzleiter zur Einsatzstelle befördert. An der Einsatzstelle bleibt der ELW immer mit einem Feuerwehrmann besetzt, der mit der Leitstelle ständig per Funk oder Telefon in Kontakt steht. Von diesem Fahrzeug aus wird der Einsatz koordiniert, protokolliert und überwacht. Dem Einsatzleiter oder Zugführer stehen außerdem noch Objekt- und Alarmpläne, Hydrantenverzeichnis, Abwasserpläne, Kartenmaterial und ein Gefahrgutschlüssel zur Verfügung.

vorne
Das Löschgruppenfahrzeug
 
( LF 16/12 ) dient vornehmlich zur Brandbekämpfung, zum Fördern von Wasser und zum Durchführen von technischer Hilfeleistung (insbesondere Verkehrsunfälle).Es verfügt über einen Hilfeleistungssatz , und einen Wassertank mit 1600L, und führt zur Heckpumpe auch eine Tragkraftspritze mit.
vorne
Die Drehleiter
 
(DLK 23/12 PLC) ist ein Hubrettungsfahrzeug und wird vorrangig zur Rettung von Menschen aus Notlagen, zur Brandbekämpfung und zur Durchführung technischer Hilfeleistungen verwendet.
Auf dem Fahrgestell ist ein Drehkranz mit einem 4-teiligen, 30 Meter langem Leitersatz aufgebaut. An der Leiterspitze ist ein Rettungskorb angebracht, der ein schnelles einsteigen ermöglicht.
vorne

Das Tanklöschfahrzeug

(TLF 3000) ist aufgrund seines Löschwassertanks (4000 L ) und Schaumtank (500L) prädestiniert für einen raschen und sofortigen Löschangriff. Die Besatzung ist damit in der Lage, sofort mit dem Löschen des Brandes zu beginnen, da es nicht erst nötig ist eine Wasserentnahmestelle zu suchen.

TLF16252vorne
Das Tanklöschfahrzeug
 
(TLF 16/25/2 ) Das Fahrzeug rückt im Lösch- bzw. Rüstzug als Ergänzung zur Drehleiter oder zum Rüstwagen mit aus. Durch diese starke Einbindung in die Ausrückordnung ist dieses Fahrzeug fast immer mit dabei.
Vorneseit

Der Rüstwagen

ist speziell für die Technische Hilfeleistung größeren Umfangs ausgerüstet. Er verfügt über eine festeingebaute Zugvorrichtung, einen Stromgenerator und einen betriebsbereit angeschlossenen Lichtmast der sich auf mindestens 4,5m ausfahren lässt. Des Weiteren verfügt ein RW über einen Hilfeleistungssatz . Darunter versteht man einen Spreizer, eine Schere und die dazu gehörige Motorpumpe

vorne

Der Gerätewagen Nachschub

( GW-N ) dient dem schnellen Transport von besonderen Materialien bzw. zusätzlicher Ausrüstung an die Einsatzstelle. Das Fahrzeug ergänzt das Nachschub- und Logistikkonzept der Feuerwehr . Es zeichnet sich durch eine schnelle und flexible Belademöglichkeit aus.

mtw2

Mannschaftstransportwagen

( MTW ) auch Mannschaftstransportfahrzeug ( MTF ) genannt  Er hat bei uns einen vielfältigen Nutzungszweck: Transport von Einsatzkräften zum Nachrücken oder Austausch zum/vom Einsatzort, Fahrten zu Lehrgängen, Ausbildung. Aber auch die Jugendfeuerwehr sowie der Spielmannszug nutzen dieses Fahrzeug.

IMG 0083

Das Mehrzweckboot

( MZB ) kann bei Einsätzen auf Flüssen oder bei Hochwasser eingesetzt werden. Dieses Boot findet Verwendung bei der Rettung Ertrinkender oder auf Wasser in Not geratener Personen und zum Einbringen von Ölsperren

IMG 0077

Der Pulverlöschanhänger

(P 250) ist ein Feuerwehrgeräteanhänger, auf dem in einem Druckbehälter Löschpulver transportiert wird, das über zwei Schnellangriffsvorrichtungen ausgebracht werden kann.Er wird im Einsatzfall vom TLF 16/25/1 gezogen.

IMG 0088

Der Wasserwerfer

montiert auf einen Anhänger ermöglicht massiven Wassereinsatz mit sehr großer Wurfweite. Mit dem Werfer kann man Brände aus sicherer Entfernung  bekämpfen oder Gegenstände kühlen ( z.B. Gastanks, Oeltanks )