• Registrieren

Bremervörder Jugendfeuerwehr feiert 50-jähriges Bestehen

Der Nachwuchs kommt aus der Jugendfeuerwehr
Bremervörder Jugendfeuerwehr feiert 50-jähriges Bestehen
mit zahlreichen Veranstaltungen

 

Die Gründung der Bremervörder Jugendfeuerwehr führt auf einen Brand im August 1963 im sogenannten „Totental“ zurück, bei denen einige Jungen bei den Löscharbeiten helfen durften. Damit war das Interesse der jungen Steppkes geweckt, auch in die Feuerwehr einzutreten. Weil es aber noch keine Jugendgruppe gab, kam dem damaligen Stadtbrandmeister Artur Theile die Idee, eine Jugendfeuerwehr ins Leben zu rufen.
Heute, fünfzig Jahre später, wollen die Jungen und Mädchen das Jubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen gebührend feiern. Und dazu wollen sie viele Gäste begrüßen. Den Auftakt dazu bildet der Kreisjugendfeuerwehrtag, der Sonntag, 26 Mai, auf dem Engeoer Sportplatz mit etwa 450 Jugendlichen aus dem gesamten Landkreis Rotenburg ausgetragen wird.
Die Idee von Artur Theile, das über die Jugendfeuerwehr der Nachwuchs für die Feuerwehr kommt, hat sich bis zum heutigen Tage erfolgreich durchgesetzt. „Der überwiegende Personalstamm unserer Feuerwehr kommt aus der Jugendfeuerwehr. Artur Theile hat es gut verstanden, schon früh die Jungen für die Feuerwehr zu begeistern“, erklärt Ortsbrandmeister Holger Naubert.
Den angehenden Brandschützern werden rechtzeitig die Handgriffe beigebracht, die sie später brauchen, um bei Ernstfällen qualifiziert helfen zu können, wie es der Bürger von seiner Feuerwehr erwartet.
Das Aufgabengebiet in der Jugendfeuerwehr umschreibt Jugendfeuerwehrwart Maarten Kleijn als  sehr umfangreich und anspruchsvoll. „Bei uns kommt sowohl die feuerwehrtechnische Ausbil- dung als auch die allgemeine Jugendarbeit nicht zu kurz, wobei der Spaß im Team im Vordergrund stehen soll“, so Bremervördes Jugendfeuer- wehrwart.
Natürlich wollen alle gerne möglichst mit den Fahrzeugen mitfahren und die Geräte bedienen, doch bevor es soweit ist, muss erst einmal das Feuerwehr Einmaleins erlernt werden. Für die Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren steht dabei besonders bei den regelmäßigen Dienstabenden in den Wintermonaten die Theorie ganz oben auf dem Dienstplan.
Dafür geht es aber im Sommer raus auf den Übungsplatz direkt am Feuerwehrhaus, wo das Element Wasser auch immer öfter im Vordergrund der Ausbildung steht.
Darüber hinaus unternehmen die Kids auch an zahlreiche Aktivitäten teil, wie beispielsweise der Orientierungsmarsch, Kegel- turnier oder auch das jährliche einsammeln der Weihnachtsbäume in Bremervörde. „Für jeden Geschmack ist bei der Jugendfeuerwehr was dabei. Viel Spaß haben wir auch immer im Zeltlager auf Stadt- oder Kreisebene oder bei unseren zahlreichen Ausflügen. Das Highlight der vergangenen Jahre war sicherlich das Zeltlager in Roeselare in Belgien“, erklären Maarten Kleijn und sein Stellvertreter Tom Schlichting voller Stolz.
Nicht unerwähnt ließen beide auch die guten Beziehungen zur Jugendfeuerwehr Barth, mit denen die Bremervörder Kameraden seit Jahren eine gut funktionierende Patenschaft unterhalten.


Den Auftakt zum 50-jährigen Jubiläum bildet am Sonntag, 26. Mai der diesjährige Kreisjugend- feuerwehrtag, wo aus dem Landkreis Rotenburg alle Jugendfeuerwehren nach Bremervörde kommen, um ihre Sieger zu ermitteln. „Wir erwarten etwa 450 Jungen und Mädchen auf dem Engeoer Sportplatz. Hier wird der Bundeswettkampf durchge- führt, wo die Gruppen im A-Teil einen Löschangriff zeigen und beim B-Teil einen 400-Meter Staffellauf zu absolvieren haben“, erklärt Maarten Kleijn. Die ersten vier Gruppen qualifizieren sich für den Bezirkswettkampf am 8./9. Juni in Wrestedt im Landkreis Uelzen. Die Siegerehrung soll gegen 15.30 Uhr stattfinden.
Sowohl Holger Naubert als auch Maarten Kleijn und Tom Schlichting versprechen, bei den Veranstaltungen zum Jubiläum gute Gastgeber zu sein und freuen auch zahlreiche Besucher.
Wer Lust hat, auch bei der Jugendfeuerwehr mitzumachen, der kann freitags ab 18.30 Uhr beim Bremervörder Feuerwehrhaus im Handelshof vorbeischauen.

 

Fotos: F.Bartmann