Diese Seite nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

  • Registrieren
zurück Übersicht vor
Dieser Bericht wurde 1274 mal gelesen
Posten
Einsatzart: Feuer 2
Kurzbericht: Auslösung Rauchwarnmelder
Einsatzort: Bremervörde, Gnarrenburger Straße
Alarmierung : Alarmierung per Vollalarm

am 14.12.2017 um 21:04 Uhr

Fahrzeuge am Einsatzort: ELW 1 LF 16/12 DLK 23/12 TLF 16/25/2 RW MTW TLF3000
alarmierte Einheiten:
Notarzt
Stadtbrandmeister
Kreisbrandmeister LK Rotenburg (W.)
Abschnittsleiter Bremervörde
OrgLeiter Rettungsdienst

Einsatzbericht:

Ein Großaufgebot an Rettungskräften wurde am Donnerstagabend zu einem Feuer in Bremervörde alarmiert. Gegen 21 Uhr löste die Rettungsleitstelle in Zeven Alarm für die Ortsfeuerwehr Bremervörde  sowie für den Rettungsdienst des DRK der Ostestadt aus. In einem Mehrfamilienhaus in der Gnarrenburger Straße wurde von einem Anwohner ein piepender Rauchmelder gemeldet. 

Schon nach kurzer Zeit trafen die ersten Fahrzeuge der Bremervörder Feuerwehr und des Rettungsdienstes an der Einsatzstelle ein. Unter Atemschutz ging ein Trupp in die Wohnung vor und konnte schnell den Brandherd lokalisieren. Der Bewohner hatte in der Küche vergessen, bevor er seine Wohnung für kurze Zeit verlassen hatte, sein Essen vom Herd zu nehmen. Durch die starke Rauchentwicklung wurde die gesamte Wohnung verqualmt und löste so den in der Wohnung angebrachten Rauchmelder aus. 

Mit einem Überdrucklüfter konnte die Ortsfeuerwehr Bremervörde das Treppenhaus und die Wohnung wieder rauchfrei machen. Auch eine anschließende CO-Messung ergab keine Gefahr mehr für die Bewohner.

Eine Person wurde nach Polizeiangaben mit einer leichten Rauchgasvergiftung in die OsteMed Klinik Bremervörde eingeliefert. Insgesamt, so Stadtbrandmeister Rüdiger Naubert, waren etwa 32 Einsatzkräfte der Bremervörder Feuerwehr im Einsatz sowie vier Rettungswagen und der Notarzt des DRK. Die vorsorglich alarmierte SEG Betreuung brauchte nicht mehr eingesetzt werden. 

Text: Frank Bartmann, Stadtpressewart

Feuer 2 vom 14.12.2017  |  © Feuerwehr Bremervörde (2017)Feuer 2 vom 14.12.2017  |  © Feuerwehr Bremervörde (2017)