• Registrieren

Langes Training hat sich wieder gelohnt

Jugendfeuerwehr Bremervörde in Oyten mit der Leistungsspange geehrtLeistungsspange 2011

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: seit nunmehr elf Jahren wurde jedes Jahr eine Gruppe der Bremervörder Jugendfeuerwehr mit der höchsten Auszeichnung, die ein Mitglied erreichen kann, ausgezeichnet: der Leistungsspange. In diesem Jahr fand die Abnahme in Oyten statt, wo 25 Gruppen an den Start gingen.

Seit März haben Konstantin Budde, Ronja Radons, Philipp Rothmann, Michael Tombarge, Vincent Tschierschke, Tobias Pfeiffer und Henning Klein sowie die „Füller“ Henning Dauber und Jaqueline Eick sowie Ersatzmann Sven Brandt kräftig für die Abnahme der Leistungsspange geübt. Während ihre Freunde Freizeit hatten, trainierten sie fleißig zwei mal die Woche für die Abnahme, wobei so mancher Tropfen Schweiß lief.

Das lag auch am sportlichen Trainer Peter Burmeister, der die Jugendlichen so manche Runde um den Engeoer Sportplatz scheuchte. Denn die Gruppe musste nicht nur im Kugelstoßen fit sein sondern auch einen Staffellauf in einer vorgeschriebenen Zeit absolvieren, um möglichst viele Punkte für die Wertung zu sammeln.

Neben der sportlichen Aufgabe gehörte auch der feuerwehrtechnische Teil zu Abnahme. Hier musste neben einer Schnelligkeitsübung und ein Löschangriff auch Fragen rund um das Feuerlöschwesen beantwortet werden. Außerdem spielte der Gesamteindruck der Gruppe eine große Rolle bei der Vergabe der Leistungsspange. Gegen Nachmittag war es dann so weit. Die Bremervörde Gruppe hatte alle Kriterien mit Bravour gemeistert und wurde mit der Leistungsspange ausgezeichnet. Voller Stolz dürfen die Jugendlichen jetzt die Auszeichnung an ihrer Uniform tragen.

Für Jugendwart Maarten Kleijn hat sich wieder einmal gezeigt, wie wichtig die Ausbildung in der Jugendfeuerwehr ist. „Alle sind mit viel Engagement dabei“, so Kleijn, der zur Zeit 36 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr hat, die in zwei Jahren ihren 50. Geburtstag feiern will. Sein Dank gilt vor allem „Schleifer“ Peter, der die Jugendlichen auf den Punkt top fit hatte.

Im nächsten Jahr gehen gleich zwei Gruppen an den Start. Dann starten eine reine Bremervörder Gruppe und eine gemischte Gruppe der Stadtjugendfeuerwehr, um die Leistungsspange zu erreichen.

zurueck