Diese Seite nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

  • Registrieren

„Ohne Betreuer läuft nix“

Bremervörder Jugendfeuerwehr zieht Bilanz – Auszeichnung für Sikau, Stelling und Hartmann

 

Jugendfeuerwehr BremervoerdeDas Freizeitangebot für Jugendliche ist sehr groß. Und wenn Vereine und Organisationen für ihre ehrenamtliche Arbeit versuchen, Jugendliche dafür zu begeistern, ist der Erfolg meist sehr gering. Anders ist es bei der Bremervörder Jugendfeuerwehr. Hier wird schon seit Jahren eine gute und erfolgreiche Nachwuchsarbeit praktiziert, wovon auch die aktive Feuerwehr in den letzten Jahren profitieren konnte.
Während der diesjährigen Mitgliederversammlung der jungen Brandschützer am Freitagabend, konnte Jugendfeuerwehrwart Felix Haase die neuesten Zahlen präsentieren. Zur Zeit hat die Jugendfeuerwehr 25 Jungen (2017=21) und 11 Mädchen (2017=20) in ihren Reihen. „Das sind zwar 13 Jugendliche weniger als noch in 2017, doch durch einige Neuaufnahmen konnten wir die Mitgliederzahlen einigermaßen konstant halten“, erklärte der Jugendfeuerwehrwart.
Um den Jugendlichen möglichst ein breites Angebot zu bieten, sowohl in feuerwehrtechnischer als auch in sportlicher Hinsicht, unternahm der Bremervörder Nachwuchs im vergangenen Jahr zahlreiche Aktivitäten auf Stadt-, Kreis- und Landesebene. Dabei stach ein Ereignis besonders hervor: das  Internationale Zeltlager im Belgischen Roeselare, wo die Jungen und Mädchen eine Woche viel Spaß hatten.
„Insgesamt“, so Felix Haase, „kamen im letzten Jahr 6.351 Dienststunden zusammen. Das ist schon eine ganze Menge“. Um die ganzen Aktivitäten aber auch bewältigen zu können, braucht man ein starkes Team an Betreuern. „Ohne euch könnten wir vieles nicht machen“, zollte Haase seinen Betreuern ein großes Lob für ihr Engagement.
Dem Lob konnten sich auch Stadtjugendfeuerwehrwart Holger Burfeindt und der stellvertretende Bremervörder Ortsbrandmeister Hendrik Holst nur anschließen. Beide betonten, wie wichtig eine gute Jugendarbeit, auch in den Kinderfeuerwehren, für die aktiven Feuerwehren ist. „Die Jugendfeuerwehr ist ein ganz wichtiger Baustein in unserer Feuerwehr. Wir sind sehr Stolz, was ihr leistet“, betonte Holst.
Zur neuen stellvertretenden Gruppenführerin der zweiten Gruppe wurde Lena Scheffel gewählt. Vetrauensperson bleibt weiterhin Lea Stelling. Annika Buck übernimmt künftig die Kassenführung und die Protokolle werden von Samantha Jandak geschrieben.
Eine besondere Auszeichnung in Form eines Pokals erhielten an diesem Abend Julian Sikau für 50 Dienstbesuche, Lea Stelling für 45 und Celine Hartmann, die 43 Dienstabende der Bremervörder Jugendfeuerwehr besuchte.

 

Text/ Foto: F. Bartmann